Hier bekommen verlorene Kuscheltiere ein Dach über dem Kopf

Hier bekommen verlorene Kuscheltiere ein Dach über dem Kopf
21. Dezember 2017 Sonja Niemann

Für Erwachsene mögen Kuscheltiere nur ein Spielzeug sein, aber für Kinder bedeuten die plüschigen Weggefährten manchmal die Welt. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Teddy und Co. in den Bussen und Straßenbahnen der Bremer Straßenbahn AG verloren werden.

Fällt der Verlust schnell auf, wenden sich Eltern manchmal direkt an den oder die nächsten BSAG-Fahrer oder -Fahrerin. Und so kann es schon einmal passieren, dass die ungewöhnliche Suchmeldung in der Leitstelle landet – und die Kolleginnen und Kollegen dort über Funk im jeweiligen Fahrzeug nachfragen, ob der »blinde Passagier« schon gefunden wurde.

Großes Herz für plüschige Fundstücke

Falls nicht, keine Sorge: Fahrerinnen, Fahrer und natürlich auch unsere Reinigungskräfte, die am Ende des Tages die Kuscheltiere finden, kümmern sich darum, dass diese schnell in liebevolle Pflege-Hände kommen. Und so landen fast täglich Teddys, Stoff-Pferde, Kuschelhasen und Plüschkatzen bei den Mitarbeitenden im Fundbüro der BSAG am Depot in Gröpelingen.

Dort ist das Herz für die flauschigen Spielzeuge groß und sie erhalten sogar eine Sonderbehandlung. Während stinkende, kaputte Fundstücke, die wenig Aussicht auf Abholung haben, schon einmal aus hygienischen Gründen im Müll landen müssen, kann das Kuscheltieren nicht passieren. »Sie kommen bei uns nie in die Mülltonne – egal, wie abgenutzt sie sind. Denn je abgenutzter ein Plüschtier ist, desto mehr wird es ja meistens geliebt«, erklärt eine Mitarbeiterin.

Einige Kuscheltiere verbringen Weihnachten im Fundbüro

Dass die Kuscheltiere wieder bei ihren kleinen Besitzerinnen und Besitzern landen, ist nicht nur für die Kinder wichtig. »Es kann Eltern schon zur Verzweiflung bringen, wenn ein Kuscheltier, an dem das Kind hängt, verloren geht«, weiß die Mitarbeiterin aus dem Fundbüro. Schließlich fällt nicht nur das Einschlafen ohne das Lieblingsspielzeug schwer.

Die Weihnachtsfeiertage werden wohl einige Lieblinge im Fundbüro verbringen. Dort sind sie aber nicht allein, sondern in guter Gesellschaft. Schließlich kommen fast täglich neue Plüschkameraden nach.

Und selbst, wenn einige von ihnen auch nach Monaten nicht abgeholt werden, kümmern sich die Pflege-Eltern um eine »Adoption«. Regelmäßig werden die Kuscheltiere wie alle anderen Fundstücke auch öffentlich versteigert, das nächste Mal am 13. Februar 2018 im Weserpark.

Wer etwas in den Straßenbahnen und Bussen verloren hat, kann sich beim BSAG-Fundbüro melden. Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Online-Datenbank finden Sie »hier.

1 Kommentar

  1. Avatar
    Mona 3 Monaten vor

    Klasse! Ehrlich großes Lob an alle Mitarbeiter hierfür. Ich habe als Kind auch mein Kuscheltier verloren und weiß wie schrecklich der Verlust sein kann. Bitte macht weiter so!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*