Gesucht? Gefunden!

Gesucht? Gefunden!
24. März 2017 Andreas Holling

Es geschieht jeden Tag: ein unaufmerksamer Augenblick und schon ist der Regenschirm ist weg, liegen geblieben in Bus oder Bahn. Tagtäglich verlieren unsere Fahrgäste große und kleine Dinge in einem Fahrzeug der Bremer Straßenbahn AG. Allein in diesem Winter wurden mehr als 2200 Gegenstände von ehrlichen Findern im BSAG Fundbüro beim Depot in Gröpelingen abgegeben. Darunter auch Exoten wie acht Uhren, vier Kinderwagen oder drei Musikinstrumente. Wir haben einmal die Top Acht der Fundsachen von Oktober bis Februar in einer Fotostrecke zusammengestellt.

Genau 103 Kleidungsstücke wurden von Oktober bis Februar beim Fundbüro abgegeben. Das reicht für Platz 8. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)
Mit 187 Fundstücken landen Taschen in diesem Winter auf Platz 7. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)

Knapp vor den Taschen rangieren die Rucksäcke. 194 Stück wurden im Winter 2016/2017 abgegeben. Rang 6. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)

Mit insgesamt 195 Fundstücken landen die Geldbeutel auf Platz 5. (Foto: siepmannH / Pixelio.de)

Der Schlüsseldienst musste in diesem Winter mindestens 214 Mal ausrücken. Jedenfalls wurden so viele Schlüssel in den Bussen und Bahnen gefunden. Platz 4. (Foto: Knipseline / Pixelio.de)

Handys werden immer wieder von Fahrgästen gefunden und abgegeben. 282 waren es in diesem Winter. Das reicht für Rang 3. (Foto: Niko Korte / Pixelio.de)

Neben Rucksäcken und Taschen sind Beutel und Tüten eine typische Fundsache. Insgesamt 322 Stück wurden abgegeben. Das reicht für den zweiten Rang. (Foto: manwalk / Pixelio.de)

Mit 474 Fundsachen liegen Ausweisdokumente mit Abstand auf dem ersten Platz. Statistisch wurden seit Oktober täglich rund drei Dokumente im Fundbüro abgegeben. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)

Previous

Next

Haben Sie selbst etwas verloren? Das BSAG Fundbüro erreichen Sie im Straßenbahndepot an der  Gröpelinger Heerstraße 302. Die Öffnungszeiten sind montags und donnerstags von 13.30 bis 17:30 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr. Informationen gibt es auch unter der Rufnummer 0421/5596-7979. Eine Versteigerung von nicht-abgeholten Fundstücken wird es in diesem Jahr übrigens nicht geben. Dies ist erst wieder für das kommende Jahr geplant.

Wollen Sie uns ihre Fundsachen-Geschichte erzählen? Schreiben Sie uns. Wir freuen uns über ihren Kommentar!

Die verwendeten Symbolfotos stammen von Pixelio.de.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*