BSAG Inside

JUK von Bremen Vier macht Fahrstunde in der Straßenbahn

Von in BSAG Inside

Jens-Uwe Krause (JUK) von Bremen Vier war in dieser Woche zu Gast in der BSAG-Fahrschule – und das ganze Bremen-Vier-Land konnte live erleben, wie er sich in seiner ersten Straßenbahn-Fahrstunde schlägt. »Beim Radio spricht man ja auch davon, dass man eine Sendung fährt«, erklärt er selbstbewusst seinem heutigen Fahrlehrer Peter Krubitzer. Und auch die Knöpfe im Fahrerstand JUK ist zuversichtlich, dass das Straßenbahnfahren nicht so viel schwieriger sein kann.

Außerdem kennt sich der Radiomoderator mit Straßenbahnen aus. Schließlich pflegt er ein etwas krudes Hobby. In seinem Smartphone hat er eine Liste, mit der er Buch darüber führt, welche Außenbeklebung auf welchen Straßenbahnen prangt. »Ich sitze mit einem Freund häufiger am Sielwall und wir brauchten was zu tun. Wir konnten ja nicht immer zu den Salzstangen greifen«, erzählt JUK von seiner Marotte.

Ungewöhnliches Hobby: Straßenbahnwerbung dokumentieren

»Die 3017 hier war aber bis vor kurzem noch beklebt, da war BOB-Werbung drauf«, ruft er deshalb, als er den Fahrschulwagen entdeckt. Mit seinem außergewöhnlichen Hobby ist Jens-Uwe Krause übrigens nicht allein. Auch Ingo Teschke führt online Buch darüber, welche Bahn mit welcher Werbung durch Bremen fährt. Und inzwischen hat JUK auch die Bremen-Vier-Hörer mit seiner Straßenbahn-Leidenschaft angesteckt. Sie sollen gemeinsam mit dem Moderator demnächst als Straßenbahn-Werbung durch Bremen fahren. Dafür war der Sender auf Foto-Tour durch die Region.

JUK wollte aber mehr: Selbst Straßenbahn fahren. »Ihr haltet Euch fest bitte«, ruft Fahrlehrer Peter Krubitzer den beiden Bremen-Vier-Mitarbeitenden zu, die Jens-Uwe Krause begleiten. Der Moderator hat eine Hand fest am Mikro, eine Hand auf dem Sollwertgeber. Mit dem Joystick-ähnlichen Knüppel lässt sich die Straßenbahn in Bewegung setzen und bremsen. Nach gut zwei Minuten ist die erste Live-Schalte vom BSAG-Gelände in der Vahr auch schon wieder vorbei.

  • Jens-Uwe Krause von Bremen Vier sitzt zum ersten Mal in der Fahrerkabine einer Straßenbahn.

Jens-Uwe Krause klingelt am liebsten

Dabei hat der Moderator bewiesen, was er besonders gut kann: Krach machen. Das Fußpedal, mit dem Straßenbahnfahrerinnen und Straßenbahnfahrer die Klingel betätigen, hat es ihm besonders angetan. »Das Klingeln klappt schon hervorragend«, lobt Fahrlehrer Peter. Zwischen seinen beiden Live-Schalten in der Bremen-Vier-Morgenshow geht die Fahrstunde für Jens-Uwe Krause natürlich weiter.

Peter Krubitzer scheucht ihn auch aus dem Fahrzeug und lässt ihn eine Weiche per Hand stellen. Und auch per Knopfdruck darf der Radiomoderator die Weiche einstellen, auf die er die Straßenbahn fahren soll. Auf der Geraden neben der Werkstatthalle ist Strom geben angesagt. Mit knapp 20 Stundenkilometern erreicht Jens-Uwe Krause seine heutige Höchstgeschwindigkeit und jauchzt begeistert ins Mikrofon.

Gute Nachricht für Hörerinnen und Hörer: JUK bleibt beim Radio

Irgendwann hat Jens-Uwe Krause das Betriebsgelände oft genug umkreist. Am liebsten würde er ja direkt Fahrgäste befördern. »Dafür musst Du aber eine Ausbildung machen«, erklärt ihm Peter Krubitzer. Talent fürs Straßenbahnfahren sei aber durchaus zu erkennen. Fürs erste will JUK beim Radio bleiben. Falls er es sich anders überlegt und doch irgendwann auf Straßenbahnfahrer umschult, werden es die Bremerinnen und Bremer bemerken: am ständigen Klingeln.

1 Kommentar

  1. Avatar
    Ballarina19 8 Monaten vor

    Auf jeden Fall mal ein spannender Einblick in den Alltag der Fahrschule. Könnte mir sowas zwar persönlich nicht vorstellen, weil die Maschine so riesig ist, aber auf jeden Fall Lob an alle, die das machen! 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eins + elf =