Ischa Freimaak: Straßenbahn mit Balkon

Ischa Freimaak: Straßenbahn mit Balkon
19. Oktober 2017 Sonja Niemann

Eine Straßenbahn auf Gummirädern? Und sogar mit Balkon? In der Betriebswerkstatt der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) steht zurzeit wirklich so ein Exemplar. Die schlechte Nachricht: Das kuriose Gefährt wird ein Einzelstück bleiben. Die gute: Am Sonnabend ist es auf den Bremer Straßen unterwegs.

Bereits seit Wochen arbeitet ein rund zehnköpfiges Team am Freimarktswagen der BSAG. Zum achten Mal schrauben, kleben und sägen Mitarbeitende aus den verschiedensten Abteilungen des Unternehmens nach Feierabend an ihrem Beitrag zum Jubiläums-Freimarktsumzug.

BSAG fährt mit dem Motto »Nachtlinie 50« mit

Das bunte und laute Spektakel feiert am 21. Oktober Jubiläum. Zum 50. Mal geht es für den Zug ab 10 Uhr von der Neustadt durch die City zum Freimarkt. Das Jubiläum hat auch die BSAG-Crew bei ihrem diesjährigen Motto »Nachtlinie 50 – Wir wollen sicher nach Hause« berücksichtigt.

2010 war das Team um Ingo Schnieders, der bei der BSAG eigentlich für die Steuerung von Infrastruktur-Projekten wie Gleisbau-Maßnahmen oder Fahrleitungs-Wartung zuständig ist, zum ersten Mal Teil des Freimarktsumzugs. Damals hieß das Motto noch »BOB, die Baumeister« und die Freimarktfans der BSAG waren als fahrende Power-Baustelle unterwegs. Es folgten Wagen zu Themen wie »Space-Cowboys«, »Zurück in die Zukunft« und »Grüne Linie«.

Rock-Klassiker vom Straßenbahn-Balkon

Seit 2011 ist es Tradition, dass der Kopf einer alten Straßenbahn den BSAG-Wagen ziert. In jedem Jahr hat das Team die »Freimarkts-Straßenbahn« weiter entwickelt. Als der Tieflader, auf dem die Konstruktion immer unterwegs war, außer Dienst gestellt wurde, musste ein neuer fahrbarer Untersatz her. Seit 2016 baut das Team von Ingo Schnieders den Festwagen deshalb auf einem Mastensetzer-Anhänger der Fahrleitungsbauer auf. »Der ist aber viel länger, so dass wir noch einen Balkon mit Zaun ergänzen könnten«, erzählt Schnieders. Sitze aus einem ausgemusterten Bus dienen als Balkonmöbel.

»Der Tag beim Freimarkts-Umzug ist immer spektakulär«, sagt Ingo Schnieders. 300 Kilogramm Bonbons wollen er und seine Kolleginnen und Kollegen in diesem Jahr vom Wagen werfen. Passend zum Thema Nachtlinie, mit denen in der Regel ja Partygänger unterwegs sind, soll dieses Jahr besonders ausgelassene Feier-Stimmung herrschen. Dafür sorgt vor allem Energieelektroniker-Meister Thorsten Albinger als DJ. »Bei uns werden besonders viele Rock-Klassiker gespielt und viele Zuschauer freuen sich über die Abwechslung zu den vielen Schlager-Wagen«, sagt Schnieders.

Auch der Borgward-Bus ist unterwegs

Und auch wenn noch einige Vorbereitungen nötig sind, damit die ungewöhnliche Nachtlinie beim Umzug starten kann, ist die Vorfreude schon jetzt groß. »Alle haben wieder richtig Lust«, sagt Schnieders.

Die »Nachtlinie 50« ist übrigens nicht das einzige Fahrzeug der BSAG, das beim Freimarkts-Umzug zu sehen ist. Auch der historische Borgward-Bus aus dem Jahr 1953 fährt mit – und zwar beim Borgward-Club Bremen.

Für die meisten anderen Fahrzeuge der BSAG bedeutet das Umzugs-Spektakel eine Herausforderung. Sie müssen Umleitungen fahren. Alle Informationen darüber finden Sie »hier.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

4 × vier =