Fortschritte an der Bahnhofs-Baustelle

Fortschritte an der Bahnhofs-Baustelle
1. August 2017 Andreas Holling

Das wäre geschafft: Seit dem 29. Juni ist der erste Teil der großen Baustelle am Bremer Hauptbahnhof abgeschlossen. Der Gustav-Detjen-Tunnel und die Kreuzung vor dem alten Postamt sind geräumt – Radfahrer, Autos und Lastwagen können wieder fahren. Nun folgt das, was bei der Bremer Straßenbahn AG intern mit »Phase 2« bezeichnet wird: die Sanierung der Gleise und Betonoberflächen zwischen Hauptbahnhof und Bahnhofstraße.

Seit dem 31. Juli werden in diesem Teilstück nun die Schienen freigelegt bevor Mitte August an zwei Power-Wochenenden die Gleise und der Fahrbahnbeton erneuert werden. Der Anlauf ist dabei im Prinzip der gleiche wie im ersten Bauabschnitt. Zunächst entfernen die Bauleute – noch während des laufenden Betriebs – den Beton zwischen den Schienen. Zeitgleich werden die neuen Gleise angeliefert und vorbereitet. Vom 11. bis 14. August folgt dann ein Power-Wochenende, an dem die Schienen innerhalb von rund 60 Stunden komplett ersetzt werden. Dazu wird auch der Breitenweg unterhalb der Hochstraße gesperrt, denn auch hier gibt es neue Gleise.

Ist das erledigt, folgen weitere Arbeiten und Mitte August ein letztes Power-Wochenende, an dem die Schienen in der Bahnhofstraße ersetzt werden. Die zweite Bauphase wird ebenfalls dazu genutzt, um das Blindenleitsystem an der Haltestelle Hauptbahnhof abschließend zu modernisieren und besser als bislang an das System vor dem Hauptbahnhof anzubinden. Außerdem werden noch die Oberleitungen – Fachleute sagen Fahrdrähte – erneuert und angepasst.

Alle Infos zur Baustelle und zu den Umleitungen gibt es »hier.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*