Nordlicht

Mobilitätssenatorin Maike Schaefer trifft das „Nordlicht“

Von in Nordlicht

Zu den ersten Menschen, die Bremens neue Straßenbahn in der Hansestadt begrüßt haben, gehörte Mobilitätssenatorin Dr. Maike Schaefer. Sie hat sogar einen Bereich erkundet, der den Fahrgästen weitestgehend verborgen bleiben wird. Im Interview erzählt sie, welche Verbesserungen im städtischen Nahverkehr in Zukunft noch bevorstehen.


DATENSCHUTZHINWEIS: Mit der Auswahl dieses Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass eine Verbindung zur Seite www.youtube.com aufgebaut wird. Dabei wird unter anderem Ihre IP-Adresse übertragen. Mehr Infos unter: https://www.bsag.de/datenschutz.html

 

Das ganze Interview im Wortlaut:

MOBILDIALOG-Blog: Frau Schaefer, Bremen investiert ganz erheblich in den ÖPNV. Welche Ziele verfolgen Sie?

Maike Schaefer: Wir haben fast eine halbe Milliarde in den ÖPNV investiert. Uns liegt das Thema Klimaschutz natürlich sehr am Herzen, und wir wollen den ÖPNV deutlich attraktiver machen. Das heißt mehr Menschen dazu zu bewegen, auf ihr eigenes Auto zu verzichten und hin zum ÖPNV zu wechseln.

Frau Schaefer, welche Rolle spielt die neue Straßenbahn bei diesen Plänen?

Maike Schaefer: Die neuen Straßenbahnen spielen eine große Rolle. Nicht nur die neuen Straßenbahnen, sondern auch der Straßenbahnausbau wie die Linie 1 und 8, aber auch die Querspange Ost werden den ÖPNV deutlich attraktiver machen. Die Straßenbahnen sind barrierefrei. Das ist natürlich gerade auch für Menschen, die mobilitätseingeschränkt sind, ein ganz wichtiger Punkt.

Frau Schaefer, sie haben das Fahrzeug sozusagen schon ausprobiert, Probe gesessen. Wie gefällt Ihnen persönlich die neue Straßenbahn?

Maike Schaefer: Ich finde die neue Straßenbahn deutlich geräumiger. Sie macht einen super ansprechenden Eindruck auf mich und sieht bequem aus.  Also rein in die Straßenbahn, nutzt Sie!

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

drei × fünf =