Nordlicht

Virtueller Rundgang durch das »Nordlicht«

Von in Nordlicht

Spektakulär ist am Sonntagabend das »Nordlicht« in Bremen empfangen worden. Moderiert von Bärbel Schäfer haben prominente Patinnen und Paten wie Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt, Alt-Bürgermeister Henning Scherf und die Bremer Braumeisterin Doreen Gaumann Bremens neue Straßenbahn willkommen geheißen. Für die entsprechende Kulisse sorgte insbesondere auch der Freunde der Bremer Straßenbahn e.V., dessen Mitglieder mit ihren historischen Fahrzeugen den Fahrzeugkorso prägten.

360-Grad-Fotograf hat fast jeden Winkel aufgenommen

Im Mittelpunkt stand aber das »Nordlicht«, das als letztes die Position vor dem Bremer Rathaus einnahm. Auch wenn Mobilitätssenatorin Dr. Maike Schaefer die nagelneue Straßenbahn schon ein paar Meter weit fahren durfte, dauert es noch rund zwei Wochen, bis das Fahrzeug in den regulären Fahrgastbetrieb gehen kann. Alle Interessierten können sich den Innenraum aber schon jetzt von zu Hause aus ganz in Ruhe angucken.

360-Grad-Fotograf Willy Kaemena hat das »Nordlicht« kurz vor ihrem großen Auftritt besucht und fast jeden Winkel festgehalten. Wir laden Sie deshalb ein zum virtuellen Rundgang durch Bremens neue Straßenbahn:

360-Grad-Rundgang durch die neue Bremer Straßenbahn Nordlicht

12 Kommentare

  1. Kevin Schmidt 1 Jahr vor

    Tolles Event gestern Abend! 🙂 Weiß man schon, auf welcher/welchen Linie(n) der GT8N-2 fahren wird, sodass man ihn abpassen kann?

    • Johnny B. 1 Jahr vor

      Lt. Aussage von Herrn Müller soll der auf ALLEN Linien im Wechsel eingesetzt werden; wobei ich den Einsatz auf den Ost-West-Linien sowie auf der 5 doch erst mal ausschließen möchte.
      Also einfach mal am Hauptbahnhof hinstellen und abwarten, bis er kommt.

  2. wowo 1 Jahr vor

    Tolle Show mit der Elektrischen,
    fahre gerne mal ne Runde als HE/RLP Mobilitäs Experte, langjährig aktiver Verkehrswacht/VCD MA und ausgebildeter Fahrlehrer mit – wobei die IT Technik, KI, Autonom u.m. leider nicht vorkommen ?
    Verkehrswende Jetzt !

    Schöne Grüße
    Wolfgang Wobido
    Limburg/Lahn

  3. Mika Tino Geisler-Knickmann 1 Jahr vor

    Könnte man nicht hier posten auf welcher Linie er zuerst fährt?
    Also wenn er unterwegs ist

    Ich könnte mir die 3 vorstellen da auf sämtliche.tlichen Bildern bisher 3 in Richtung Weserwehr auf der Matrix zu sehen war

  4. Frank 1 Jahr vor

    Sehe ständig die neue Straßenbahn auf Testfahrten ab wann darf ich auch mal mitfahren ?

  5. Mario Fortmann 12 Monaten vor

    Moin,

    ich hatte gestern, am 19.10. das Vergnügen, das erste Mal mit dem Nordlicht auf der Linie 6 zu fahren. Sie stand an der Domsheide, als ich ankam und gleich eingestiegen bin. Da ich blind bin, bemerkte ich es erst, als ich in der Bahn war, denn das Türpiepen verriet mir, das es die neue Bahn ist. Ich fühlte mich wie in einer anderen Stadt, das war schon lustig. Die Bahn ist wohl härter gefedert als zum Beispiel die Flexcity-Wagen von Bombardier. Ich saß ganz vorne gleich hinter Tür 1. Wenn die Bahn stoppt, hört man ein Geräusch, was wohl die hydraulische Bremse sein könnte, denn vor Abfahrt hört man es wieder, ist wohl die Haltebremse. Ich glaube, keine Außenansagen gehört zu haben, welche die Liniennummer ansagt – schade.
    Betätigt man den Haltewunschknopf, ist doch ein recht schriller Piepton zu hören, den ich etwas laut empfunden habe. Könnte man hier nicht einen angenehmen Glockenton einspielen? Damals in den Bussen ging beim Fahrpersonal vorne doch immer ein Glöckchen.
    Ich muss mir jedenfalls in Zukunft erst einmal die Sitzanordnung einprägen, denn die ist jetzt doch wohl anders. Vielleicht gibt es ja eine kurze Textbeschreibung der Sitzanordnung?
    Freue mich jedenfalls auf eine weitere Fahrt.

    Viele Grüße

    Mario Fortmann

  6. Mika Tino Geisler 12 Monaten vor

    Fährt der auch am Wochenende

  7. Andrea 10 Monaten vor

    Heute mit der neuen 6 gefahren und ich werde sie in Zukunft meiden. Lautes Gepiepe bei jeder einzelnen Tür, die schließt, wird der Halteknopf gedrückt ebenfalls schrilles Piepen. Ic h hätte mir Oropax gewünscht. Furchtbar!
    Ok, sie sieht stylisch aus.

    • Autor
      Sonja Niemann 10 Monaten vor

      Hallo Andrea,
      zunächst: vielen Dank für das Kompliment zum guten Aussehen des Nordlichts. 🙂 Dass sie nicht nur optisch, sondern auch akustisch ziemlich intensiv um Aufmerksamkeit buhlt, ist natürlich auch uns aufgefallen. Wir suchen deshalb gerade nach einer Lösung, um gesetzliche Vorgaben und das Bedürfnis nach Aufenthaltsqualität gleichermaßen zu befriedigen. Gib uns noch etwas Zeit und dann wäre es toll, wenn Du dem Nordlicht eine zweite Chance gibst.
      Viele Grüße und allzeit gute Fahrt
      Sonja Niemann

      • Andrea 10 Monaten vor

        Hallo Sonja, das mache ich natürlich gerne – bin gespannt :).

        • Matthias 10 Monaten vor

          Auch ich hatte jetzt mehrmals Glück und kann mich den anderen Kommentaren hier anschließen: sieht optisch sehr schick aus, mit einigen netten Gimmicks – man beachte das grüne/rote Blinken der äußeren “Türgriffe” beim Öffnen/Schließen 🙂
          Zudem wirkt sie von innen sehr luftig – in COVID-Zeiten ja auch nicht zu unterschätzen. Und auch an Details wurde erfreulicherweise gedacht, wie gut platzierte Info-Monitore.
          Was mir allerdings ebenfalls aufgefallen ist – wie schon von Mario Fortmann oben beschrieben – ist die anscheinend sehr harte Federung: gefühlt wird jede kleine Rille der Schienen ungefiltert in den Innenraum übertragen. Dadurch wird es bei höherem Tempo und entsprechender Wegstrecke auch vergleichsweise laut. Ist das so gewollt?
          Die vor einigen Jahren beschafften Straßenbahnen laufen da viel geschmeidiger, finde ich…
          Oder müssen sich die neuen Bahnen erst noch “einfahren”?!

  8. Mario Fortmann 9 Monaten vor

    Moin,

    ja, es werden immer mehr neue Bahnen in den Dienst gestellt. Wohne an der Strecke der Linie 6 und kann die Bahnen gut hören. Und es ist tatsächlich so: Die Bahnen sind äußerlich lauter als die Bahnen von Bombardier, besonders in voller Fahrt. Ich höre die weit im Voraus. So ist es halt, jede Bahn hat ihren Sound. Man denke nur an die ursprünglichen Bahnen vom Adtrans aus den 90ern. Diese prägten ja lange das auditive Stadtbild Bremens. Tipp an den Youtube-Kanal VBN: Eine Führerstandsmitfahrt auf der 3 mit Adtrans GT8N gibt es ja bereits, nun noch Fahrten mit Bombardier Flexcity und Simens Avenio!
    Übrigens: Die neuen Bahnen haben doch Außendurchsagen – super!!!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

sechzehn − 16 =