Geschichte

Straßenbahnmuseum »Das Depot« kann wieder besichtigt werden: Liebevoll gepflegte Sammlung historischer Fahrzeuge

Von in Geschichte

Eingestaubt sind die Fahrzeuge und Zeugnisse aus über 140 Jahren Bremer Straßenbahngeschichte in den vergangenen Monaten nicht. Dafür sorgten die Mitglieder des Vereins der Freunde der Bremer Straßenbahn (FdBS) in ihrem Straßenbahnmuseum und hielten alles in Schuss. Doch etwas fehlte ganz entscheidend während der coronabedingten Schließung: große und kleine Fahrzeug-Fans mit glänzenden Augen und vielen Fragen zu den zahlreichen historischen Bahnen und der Technik. Nun hat das Straßenbahnmuseum »Das Depot« in Bremen-Sebaldsbrück seine Pforten wieder geöffnet.

Zum Auftakt konnte gleich nostalgisch mit einem historischen Schienengefährt aus der City in den Bremer Osten zum Museum gefahren werden. Diese Chance nutzten zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Sie schwelgten in alten Erinnerungen und sammelten neue. Das zeigt auch der Bericht aus der TV-Sendung buten un binnen.

Wann öffnet das Museum?

An jedem zweiten Sonntag im Monat steht das große Tor des Depots auf dem Betriebshof der Bremer Straßenbahn AG nun wieder wie gewohnt offen. Von 11 bis 17 Uhr gibt es dort hautnah Straßenbahngeschichte zu erleben.

Die Termine sind konkret am:

  • 10. April 2022
  • 8. Mai 2022
  • 12. Juni 2022
  • 10. Juli 2022
  • 14. August 2022
  • 11. September 2022
  • 9. Oktober 2022
  • 13. November 2022
  • 11. Dezember 2022

Der Eintritt beträgt 4 Euro, für Kinder von 5 bis 14 Jahren sind es 1,50 Euro. »Das Depot« ist mit den Linien 2, 10, 21, 33, 34 37, 730/740, Haltestelle Sebaldsbrück oder per Pkw gut zu erreichen.

Wer möchte, kann übrigens aus der Innenstadt auch stilecht mit einer historischen Tram anreisen. Die Linie 9 fährt dann mit den Wagen 811 aus den 1950er-Jahren oder 446 aus den 1960er-Jahren. Die Abfahrten sind am Hauptbahnhof um 11, 13 und 14.30 Uhr an der Haltestelle der Museumsbahnen am Gleisdreieck. Jeweils etwa 10 Minuten später kann an der Domsheide in Höhe Dom zugestiegen werden. Rückfahrten vom Straßenbahnmuseum sind um 12.30, 14 und 16 Uhr möglich. Die Fahrkarten gibt es beim Schaffnerpersonal für jeweils 3 Euro, Kinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung von Eltern/Großeltern kostenlos mit.

Im Museum und in den historischen Bahnen gelten die aktuellen Regelungen zum Schutz vor Corona. Weitere Informationen dazu sowie zu Sonderöffnungen nach Absprache gibt es auf der Website des Vereins.

Was gibt es im Straßenbahnmuseum zu sehen und zu erleben?

Straßenbahnmuseum eine historische bahn

Bitte einsteigen: Historische Fahrzeuge im Straßenbahnmuseum in Sebaldsbrück.

Das Museum in der Schloßparkstraße 45 begeistert beispielsweise mit einer Vielzahl an historischen Bremer Bahnen aus der Zeit von 1888 bis 1990. Es zeigt anhand dieser Fahrzeuge sowie mittels vieler weiterer originaler Schaustücke interessante Kapitel der Geschichte Bremens und der BSAG.

Anschauen und ausprobieren lautet dabei das Motto: Die Mitglieder des Vereins der Freunde der Bremer Straßenbahn legen Wert auf eine »lebendige« Ausstellung. Vieles kann übrigens selbst getestet werden.

Der Schwerpunkt im »Depot« liegt auf der Geschichte der Bremer Straßenbahn. Zu den Highlights gehören neben den vielen, liebevoll gepflegten historischen Fahrzeugen auch die zahlreichen Hintergrundinformationen – zum Beispiel zur Technik und zu Signalanlagen. Und wer möchte, kann in die Rolle einer Schaffnerin oder eines Schaffners schlüpfen und den eigenen Fahrschein lochen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

dreizehn + 11 =