Urbane Mobilität

Vierte Ausgabe »MOBILDIALOG – Das Magazin« erschienen

Von in Urbane Mobilität

Die »Straße der Zukunft« – das klingt nach futuristischen Verkehrsmitteln, die einem Science-Fiction-Abenteuer zu entstammen scheinen. Elon Musk forscht am Hyperloop, durch den sich Kapseln mit Schallgeschwindigkeit unter der Erde bewegen sollen. Andere sehen in Drohnen das Verkehrsmittel, das unseren Alltag verändern wird. Sie könnten nicht nur Lieferverkehre, sondern langfristig auch die Personenbeförderung übernehmen. Und spätestens, wenn Autos autonom unterwegs sind, müssen sich doch auch die Straßen mit ihrer Infrastruktur daran anpassen, oder?

Bevor solche Szenarien tatsächlich Realität werden, beschäftigen sich Verkehrsplanerinnen und -planer aber mit der Straße einer zeitlich etwas greifbareren Zukunft. Ein Problem beschäftigt sie nämlich bereits seit Generationen: Wem gehört eigentlich wie viel Platz auf der Straße? Haben Radfahrende einen besonderen Anspruch auf mehr Fläche, weil sie umweltfreundlich unterwegs sind? Oder ist und bleibt das Auto das »liebste Kind« und damit der Platzhirsch auf der Straße? Und wie viel Raum brauchen eigentlich Menschen, die zu Fuß gehen, sowie Busse und Straßenbahnen? Themen, mit denen wir uns unter der Überschrift »Die Reparatur der autogerechten Stadt« befassen.

Das Fahrradmodellquartier in der Neustadt und Modellprojekte in anderen Städten sind erste Vorboten dafür, wie sich die Verhältnisse auf den Straßen verändern könnten. Welche Ideen die Expertinnen und Experten sonst noch umtreiben, lesen Sie in dieser Ausgabe von »MOBIL
DIALOG Das Magazin«.

Wir freuen uns über Feedback und Ideen für zukünftige Ausgaben. Schreiben Sie uns an: mobildialog@bsag.de

Und nun wünschen wir viel Spaß beim Lesen.

 

 

MOBILDIALOG - Das Magazin der BSAG - TItelbild zur vierten Ausgabe

 

 

 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

8 − 2 =