Urbane Mobilität

Umsteigeanlage Gröpelingen eröffnet – ein Hingucker mit Barrierefreiheit

Von in Urbane Mobilität

Umsteigeanlage Gröpelingen BahnsteigEs ist vollbracht: 2020 begannen die Umbauarbeiten. Vor einem Jahr, im Juni 2021, wurde der Eröffnungstermin festgelegt. Und ziemlich genau ein Jahr später, am 6. Juni 2022, gelang wie geplant die Punktlandung. Seit Betriebsbeginn am Pfingstmontag nutzen Fahrgäste jetzt die moderne Umsteigeanlage in Gröpelingen. Damit ist der erste große Schritt zum modernen Betriebshof der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) getan. Vier Straßenbahn- und acht Buslinien steuern nun das Drehkreuz zwischen Bremen-Stadt und Bremen-Nord an. Hinzu kommen jeweils zwei Regionalbus- und zwei Nachtlinien.

Drittgrößte Umsteigeanlage der BSAG – ein architektonischer Hingucker

Umsteigeanlage Gröpelingen BSAG bekeuchtet Umsteigeanlage Gröpelingen in der Nacht beleuchtet

Das Drehkreuz in Gröpelingen gilt mit 24.000 Fahrgästen täglich – vor der Covid-19-Pandemie – als die drittgrößte Umsteigeanlage der BSAG. Nur am Hauptbahnhof und an der Domsheide steigen mehr Menschen ein, aus und um. Doch das alte Areal war in die Jahre gekommen. Jetzt ist die neue Anlage ein echter Hingucker mit seinen wellenförmigen Dächern über den Bahnsteigen. Und mit der Fertigstellung des gesamten Geländes des neuen Betriebshofes sowie des angegliederten Polizeikommissariats West wird es dort auch noch deutlich grüner: Insgesamt werden 13 Bäume gepflanzt und 600 Quadratmeter Grüngleis verlegt. Die ersten zarten Pflänzchen dafür sind bereits zusehen und können nun weiter »sprießen« – unter anderem an der Wendeschleife.

Umsteigeanlage Gröpelingen begrünte Wendeschleife Umsteigeanlage Gröpelingen begrünte Wendeschleife mit neu gepflanzten Bäumen

»Die neue Umsteigeanlage wertet den ÖPNV im Bremer Westen erheblich auf. Das ist deutlich mehr Komfort für die Fahrgäste.« Das betont zur Inbetriebnahme der Umsteigeanlage in Gröpelingen Enno Nottelmann, Staatsrat für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität. Er fügt hinzu: »Das bedeutet aber auch einen großen Zugewinn für die BSAG und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insgesamt ist die neue Umsteigeanlage in Gröpelingen ein wichtiger Bestandteil auf unserem Weg der Verkehrswende.«

Umsteigeanlage in Gröpelingen – modern, bequem und barrierefrei

Umsteigeanlage Gröpelingen BSAG barrierefrei umsteigeanlage groepelingen wellenfoermiges dach

Die Umsteigeanlage in Gröpelingen ist die erste Haltestelle in Bremen mit sogenannten »Sonderborden«. Sie ermöglichen dort einen barrierefreien Einstieg in die Busse und Straßenbahnen – und das ganz ohne Hublift.

Mit dem Neubau in Gröpelingen ändern sich aber auch die Wege zwischen Bus und Bahn. Fahrgäste wechseln jetzt mit wenigen Schritten von einer Linie zur anderen. »Insgesamt haben wir 1800 Quadratmeter Haltestellenfläche vollständig neu gebaut. Für Busse gibt es nun insgesamt acht Haltepositionen, für Straßenbahnen sechs«, erklärt Thorsten Harder, technischer Vorstand der BSAG. »Vor allem Fahrgäste mit einer eingeschränkten Mobilität profitieren sehr von der neuen Anlage. Gegenüber der fast 100 Jahre alten, früheren Haltestelle erfolgt der Ein- und Ausstieg dank entsprechender Haltestellenhöhen nun barrierefrei und sogar ohne Hublift. Das ist ein wichtiger Schritt und eine Referenz für unsere neuen Haltestellen in der Stadt«, so Harder.

Die Umsteigeanlage in Gröpelingen ist eine Aufwertung des Stadtteils

Rick Graue, Leiter des Amts für Straßen und Verkehr (ASV) ergänzt dazu: »Mit der neuen Umsteigehaltestelle ist der Wechsel zwischen den Bus- und Straßenbahnlinien durch kurze und barrierefreie Wege wesentlich angenehmer. Zudem bietet die Haltestellenlage die Option einer Verlängerung der Straßenbahnstrecke«. Graue betont weiter: »Darüber hinaus wird durch den Neubau des Betriebshofes und die Integration der Polizeidienststelle in Verbindung mit der Neugestaltung der Straßen- und Gehwege ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung des Stadtteils Gröpelingen geleistet.« So gibt es jetzt bereits entlang der Umsteigeanlage neue Radwege und viele Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Der neu gestaltete Straßenzug erhält 800 Meter Rad- und 800 Meter Gehwege. Zur Fertigstellung des gesamten Betriebshofes im kommenden Jahr gibt es dann insgesamt 300 Fahrradstellplätze (circa 80 Fahrradbügel sowie Fahrradboxen für E-Bikes und Lastenräder). Dazu kommen 25 Pkw-Stellplätze sowie 2 Kurzzeitstellplätze, 3 Taxistellplätze, 2 Car-Sharing-Stellplätze sowie 1 Behindertenstellplatz.

Umsteigeanlage Gröpelingen Eröffnung Projektteam und Vorstände

Zum Start der neuen Umsteigeanlage Gröpelingen kam das Projektteam zusammen – mit Rick Graue (Amtsleiter ASV, 4.v.r.), Monika Alke (BSAG-Vorständin, 5.v.r.), Staatsrat Enno Nottelmann (6.v.r.), Thorsten Harder (BSAG-Vorstand, 7.v.r.) und Senihad Sator (Stellvertretender Sprecher des Stadtteilparlaments Gröpelingen, 8.v.r.).

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

11 + sechzehn =