Menschen für Menschen

Maskenpflicht in Bus und Bahn

Von in Menschen für Menschen

Bereits seit Ende April müssen alle Fahrgäste in den Bussen und Bahnen der Bremer Straßenbahn AG im Fahrzeug eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Seit Donnerstag, 27. August 2020, gilt ein Verstoß dagegen nun als Ordnungswidrigkeit – unabhängig davon, ob dieser vorsätzlich oder fahrlässig erfolgt. Es droht ein Bußgeld. Dies legt die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz in der aktuellen »Vierzehnten Coronaverordnung« fest.

Ebenfalls angepasst wurden die Beförderungsbedingungen des VBN, die auch für die Fahrgäste der BSAG gilt. Ab 1. September können »Personen, die aufgrund des Infektionsschutzgesetzes amtlich verordnete Gebote oder Verbote zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten nicht befolgen« von der Beförderung ausgeschlossen werden. Damit wird der bestehende Paragraph 3 erweitert, der auch alkoholisierte Fahrgäste von der Mitnahme ausschließt.

Grundsätzlich gilt als Mund-Nasen-Bedeckung eine »textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie«, so die »Coronaverordnung«. Geeignet seien daher auch »Schals, Tücher, Buffs, aus Baumwolle oder anderem geeigneten Material selbst hergestellte Masken oder Ähnliches«.

Stoffmasken sollten regelmäßig nach der Verwendung gewaschen werden, bestenfalls in der Kochwäsche bei mindestens 60 Grad. Daher empfiehlt es sich, sich zwei Masken zu beschaffen, die abwechselnd getragen werden können. Die Mund-Nasen-Maske sollte ausschließlich zur Eigennutzung verwendet werden.

So nähen Sie sich Ihre eigene Mund-Nasen-Maske (DIY-Anleitung).
Von der Pflicht ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren, gehörlose sowie schwerhörige Menschen und deren Begleitpersonen sowie alle, denen aus gesundheitlichen Gründen, wegen einer Schwangerschaft oder aufgrund einer Behinderung das Tragen einer Bedeckung nicht zumutbar ist.

Hinweise zu den Hygienemaßnahmen bei der BSAG

Die Busse und Straßenbahnen werden regelmäßig und intensiv gereinigt. Die BSAG verweist auf die Eigenverantwortung jedes und jeder Einzelnen, das Möglichste dafür zu tun, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dazu zählt auch die Einhaltung des vorgeschriebenen Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen den einzelnen Fahrgästen sowie das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes.
Sollte ein Fahrzeug zu voll sein, bitten wir die Fahrgäste zu prüfen, ob auch die Fahrt danach genutzt werden kann. Das Fahrplanangebot ermöglicht vielfach eine zeitlich flexible Nutzung unserer Bahnen und Busse.
Bitte beachten Sie unbedingt unsere Hygienehinweise, auch wenn Sie eine Maske tragen!

Hinweise in eigener Sache:

Der Bremer Senat hat am 24. April die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske (alternativ ein Schal oder ein Tuch) beschlossen. Die BSAG hat dementsprechende Hinweise in den Fahrzeugen und den digitalen Anzeigen an den Haltestellen sowie im Fahrzeug umgesetzt. Wir freuen uns, dass die Fahrgäste zum Start in großer Zahl den Vorgaben folgen. Grundsätzlich obliegt es aber den Ordnungsbehörden des Landes Bremen, die Einhaltung dieser Verordnung zu überprüfen.

57 Kommentare

  1. Avatar
    Marco 5 Monaten vor

    Ich als risikopatient , und einer von den Menschen die schwer Luft bekommen wenn die irgendwas im den Mund und Nase haben werde ich es ablehnen.

    Und wenn die bsag es als pflicht hält, sollte dann auch so sein das die , die Masken stellen.

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Und dann setzen Sie trotzdem keine auf? Oder was wollen Sie uns mit Ihrem Einwurf sagen? Wenn Sie es sowieso ablehnen, dann ist es für SIE doch egal, ob die BSAG die Masken stellt oder nicht? Dann bleiben Sie einfach zu Hause. Damit schützen Sie uns mehr, als mit Ihrer offen zur Schau gestellten Trotzigkeit. Vermutlich müssen Sie mit Ihren Erkrankungen nicht mal das Haus verlassen. Also ist für SIE doch alles gut, oder nicht???

      • Avatar
        Erdey 1 Tag vor

        Wie arrogant muss man sein einen Menschen als krank einzustufen weil er keine Maske trägt. Sie müssen nicht vor Menschen ohne Maske geschützt werden sondern gegen an Covid erkrankte Menschen. Pauschalierung ist Diskriminierung.

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 5 Monaten vor

      Hallo Marco,
      die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt für jeden Fahrgast im ÖPNV. Ausgenommen sind »Kinder unter sieben Jahren sowie Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Bedeckung tragen können«, heißt es seitens der zusändigen Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz. Die BSAG bittet also nachdrücklich darum, dieser Pflicht soweit möglich nachzukommen.
      Viele Grüße aus der Redaktion

  2. Avatar
    krni 5 Monaten vor

    Es hieß immer, dass Masken die Ausbreitungsgeschwindkeit nicht signifikant verlangsamen würden, dass im Gegenteil effektivere Maßnahmen wie soziale Kontakte vermeiden, Abstand halten und Handhygiene vernachlässigt werden. Und auf einmal sollen Masken das A und O bei der Bekämpfung von Covid-19 sein?

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Wenn Sie einfach zu Hause bleiben ist uns allen damit geholfen. Danke dafür!

  3. Avatar
    Thomas Prehn 5 Monaten vor

    Blödsinn nicht die BSAG hält es für Pflicht sondern der senat

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Und das ist auch gut so. Hoffentlich tragen auch Sie eine Maske. Bestenfalls weil Sie Ihre Mitmenschen schützen wollen und nicht nur weil man es Ihnen vorschreibt. Bremer sind ja vielleicht lernfähig, trotz schlechter Bildung.

      • Avatar
        mikety 5 Monaten vor

        liebe chironimomo,
        viele einwohner dieses dorfes sind nicht waschecht ,also keine bremer.
        aber bremern schlechte bildung vorwerfen….
        ist okay.
        (…)
        bremer haben herzensbildung.

        Hinweis: Dieser Kommentar verstieß in seiner ursprünglichen Form gegen die Netiquette und wurde bearbeitet. Die Redaktion

      • Avatar
        mikety 5 Monaten vor

        und lernfähig?
        ich finde dieser verachtende satz sollte zensiert werden.
        wie kann mensch so arrogant sein und an der süpermarktkasse stehen und schlechte laune verbreiten,den einwohnern in die augen sehen.
        bremer sind gut bremer sind besser bremerinnen sind die besten.freundlich,höflich,zuvorkommend,
        gutaussehend.
        Zitat:Ey,Uwe .Heilbronner

        • Avatar
          PB 5 Monaten vor

          Schon mal etwas von Ironie gehört? In jeder Pisa-Studie schneidet Bremen schlecht ab. Im übrigen ist Ihre Rechtschreibung so schlecht, dass sie dem Geschriebenen von Geronimo Rechnung trägt.

  4. Avatar
    Anonymous 5 Monaten vor

    Es wäre schön etwas dazu erfahren zu können, wie mit der (offensichtlichen) Missachtung der Maskenpflicht seitens der BSAG umgegangen werden wird. Wer überprüft die Einhaltung und wird die Bus-/Bahnfahrt bspw. umgehend unterbrochen und die Polizei gerufen? (Vorerst) Kein Bußgeld, sollte nicht mit fehlenden Konsequenzen
    (Fahrgastausschluss) gleichgesetzt werden.

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Ich fände es gut, wenn das kontrolliert und sanktioniert wird. Leider hat der Senat von Anfang an die falschen Signale gesendet. Solange es keinem im Portmonee wehtut, solange kann jeder machen was er will – und die Gesundheit aller riskieren. Wer keine Maske trägt, sollte sofort aus der Bahn oder dem Bus entfernt werden und ein hohes Busgeld bezahlen. Nun wäre der Senat am Zug, das umzusetzen. In Niedersachsen gehen die Neuinfektionen zurück, in Bremen steigen sie. Grund genug, dumme Bremer zu bestrafen.

      • Avatar
        mikety 5 Monaten vor

        Hinweis: Die Antwort verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher gelöscht. Die Redaktion

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 5 Monaten vor

      Hallo Anonymous,

      die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske (alternativ ein Schal oder ein Tuch) hat der Bremer Senat beschlossen. Wir freuen uns, dass die Fahrgäste zum Start in großer Zahl den Vorgaben folgen. Die Einhaltung dieser Verordnung zu überprüfen obliegt den Ordnungsbehörden.
      Viele Grüße aus der Redaktion

  5. Avatar
    Lutz 5 Monaten vor

    Maskenpflicht ist eine üble Form der Freiheitsberaubung. Quasi gewinnt der Senat die Oberhand über unsere Atmung und beginnt, sie zu kontrollieren.
    Das Virus sitzt wenn, dann im Hals, und wird beim Husten, Niesen, Sprechen frei!
    Ein “Redeverbot” in geschlossenen Räumen hätte den Bürger aufgeklärt und ihm den Infektionsweg verdeutlicht. Damit hätte jeder, der andere anspricht, Verantwortung für den Nächsten zu tragen! Wer andere aus der Nähe anspricht, handelt verantwortungslos und animiert den Angsprochenen zur Gegenrede.
    Das Virus ist kein Floh, der andere anspringt. Man kann an anderen vorbei gehen, sofern man sie nicht plötzlich anspricht!

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Setz mal den Aluhut ab.

  6. Avatar
    Marco 5 Monaten vor

    Ich finde das Vorgehen lächerlich und werde mir wieder eine Maske kaufen, noch jemals einen tragen. Ich hoffe das sich möglichst viele Personen nicht an diese Regelung halten werden. Ständig wird etwas anderes über diese Masken gesagt. Das wirkt für mich mal wieder wie Symbol Politik.

    • Avatar
      Geronimo 5 Monaten vor

      Die Fahrgäste werden es dir danken, wenn du einfach ein Rad benutzt.

    • Avatar
      PB 5 Monaten vor

      Genau. Alle diejenigen, die keine Maske tragen wollen, also auch Sie, wollen somit auch keine Rücksicht auf die Mitmenschen nehmen!? Die Maske schützt die Mitmenschen. ….falls vielleicht doch mal unbewusst in die Umwelt gehustet oder geniest wird. Dann werden die Tröpfchen jetzt nicht raus geschleudert, sondern durch die Maske aufgefangen. Den Schutz wollen Sie den Mitmenschen also vorenthalten? Das finde ich sehr respektlos und rücksichtslos.

  7. Avatar
    Geronimo 5 Monaten vor

    Liebe BSAG, bitte BITTE kontrollieren Sie, ob sich alle an die Maskenpflicht halten. Die bisherigen Rückmeldungen hier machen mir Angst. Es war schon in den letzten Wochen zu beobachten, dass viele weder Abstandsregelungen noch Anstandsgebote kennen. Dazu kommen noch die Sprachbarrieren. (…) Oder fahren Sie einfach mal als Fahrgast mit, damit Sie das Elend mal selbst sehen und dementsprechende Maßnahmen ergreifen. Wenn man nur am Schreibtisch sitzt, den eigenen PKW benutzt und die Situation vor Ort gar nicht kennt, ist es etwas schwierig, sie zu beurteilen.

    Hinweis: Dieser Kommentar verstieß in seiner ursprünglichen Form gegen die Netiquette und wurde bearbeitet. Die Redaktion

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 5 Monaten vor

      Hallo Geronimo,
      Wir freuen uns, dass die Fahrgäste zum Start in großer Zahl den Vorgaben folgen. Ich bitte allerdings um Verständnis dafür, dass die Einhaltung dieser Verordnung von den Ordnungsbehörden zu überprüfen ist.
      Viele Grüße aus der Redaktion

      • Avatar
        Rouven 3 Monaten vor

        Lieber Herr Kolling/liebe Redaktion,
        liegt denn nicht auch ein Teil der Verantwortung oder sagen wir Autorität gleich einem Hausrecht bei der BSAG als Dienstanbieter zu entscheiden wer mitfahren darf, sprich derzeit mit gültigem Fahrschein und im Normalfall einer angemessenen Bedeckung von Mund und Nase?!
        Mir geht es nicht um eine Schuldfrage oder Schwarzer Peter-Zuschieben aber es ist doch die Autorität des Fahrers oder des Kontrollpersonals, auf gegebene Beförderungsbestimmungen zu bestehen.
        Wie schon an anderer Stelle geschrieben, mir ist sehr unwohl dabei, dass bis zu jeder vierte eben dies nicht beachtet oder völlig unnütz über Kinn und höchstens noch dem Mund eine Bedeckung trägt.

        • Avatar Autor
          Andreas Holling 3 Monaten vor

          Hallo Rouven,

          das Thema Mund-Nase-Bedeckung beschäftigt uns natürlich ebenso und wir nehmen unsere Rolle sehr ernst. Allerdings liegt die Umsetzung rechtlicher Maßnahmen bei den dafür zuständigen Behörden. Bei uns besteht zunächst einmal eine Beförderungspflicht – vorausgesetzt, der Fahrgast hat ein gültiges Ticket.

          Zunächst einmal muss man klarstellen, dass die allermeisten Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung tragen. Wir sind seit Einführung der Regelung aber in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden und haben nun gemeinsam entschieden, das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung künftig verstärkt zu überprüfen. Dazu sind seit Donnerstag (18. Juni) Mitarbeitende des Ordnungsamts gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen im Einsatz.

          Wir setzen aber auch weiterhin auf die freiwillige Einhaltung der bestehenden Regeln und auf Einsicht in die gemeinsamten Anstrengungen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie.

          Viele Grüße aus der Redaktion

  8. Avatar
    Mario Paul Bleschke 5 Monaten vor

    Moin Marco… Mal kurz den Aluhut festgehalten und zugehört…Sie haben da etwas nicht richtig verstanden,
    Es ist nicht die BSAG die die Maske zur Plicht macht, sondern der Senat.(Fragen Sie Google,wenn Sie nicht wissen,was hier in Bremen der Senat ist)

    Sie können ja,wenn Sie die Maske ablehnen gerne zu Fuß laufen, oder das Fahrrad nehmen.
    In den Geschäften ist auch Maskenpflicht.
    Es mag schwierig sein für Sie es zu verstehen, aber die Plicht kommt nicht von den Geschäften.
    Also wenn Sie auch nicht mehr in die Geschäfte gehen,weil “die uns Masken aufzwingen”und keine stellen, dann sind sicher viele Menschen froh darüber,das Sie zuhause bleiben und andere Schützen

    lieben Gruß Bleiben Sie Gesund

    Nicht jeder versteht Texte, wenn Sie den nicht verstanden haben, als Service: “Es .
    geht auch ein Schal oder Tuch”

    Das schaffen Sie schon, da bin ich mir ganz Sicher.
    Was ein Schal oder Tuch ist, erklärt auch gerne das Interne

  9. Avatar
    krni 5 Monaten vor

    Was ist dieser Geronimo für ein Besserwisser? Ein Mundschutz sorgt nun mal dafür, dass effektivere Maßnahmen vernachlässigt werden und ist bei falscher Benutzung sogar kontraproduktiv. Da ändert auch nichts daran, dass vor einigen Tagen eine Sternschnuppe am RKI vorbeiflog und man es dort jetzt für das A und O hält, dass alle eine Maske tragen.

    • Avatar
      Johnny B. 5 Monaten vor

      Hallo krni,

      Deinen beiden Kommentaren entnehme ich, dass du den Sinn der Stoffmasken anzweifelst.

      Stellen wir uns mal ganz dumm:
      Wenn wir alle nackt rumlaufen und dich jemand anpinkelt, bist du sofort nass.
      Trägst du aber eine Hose, kommt Pipi zwar zu dir durch; aber nicht ganz so viel. Du bist also besser geschützt.
      Trägt der Pinkler aber auch eine Hose, bleibt das Pipi nur bei ihm und du wirst nicht nass.

      War das verständlich genug?

      • Avatar
        krni 5 Monaten vor

        Kann man hier Beiträge melden?

        • Avatar Autor
          Andreas Holling 5 Monaten vor

          Hallo,

          alle Leserinnen und Leser können Beiträge, die gegen die Netiquette verstoßen, bei der Redaktion melden. Dies am besten mit Begründung per E-Mail an: blog@bsag.de.

          Viele Grüße aus der Redaktion

  10. Avatar
    Johnny B. 5 Monaten vor

    Was viele Kommentatoren offensichtlich übersehen haben:
    Mit dem Betreten eines Busses oder einer Straßenbahn werden die Beförderungsbedingungen anerkannt. Diese sind nun um die Maskenpficht ergänzt worden. Wer aber das Tragen einer Maske ablehnt, lehnt damit auch die Beförderungsbedingungen ab und darf somit in Bus oder Bahn gar nicht erst einsteigen.

    So einfach ist das.

    • Avatar
      krni 5 Monaten vor

      Ich lehne Masken ab, weil diese sinnlos sind.

      So einfach ist das.

      • Avatar
        R 3 Monaten vor

        Hinweis: Die Antwort verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher gelöscht. Bitte verzichtet auf persönliche Beleidigungen. Danke! Die Redaktion

      • Avatar
        User 1 Tag vor

        Dann bitte laufen

  11. Avatar
    Lothar 5 Monaten vor

    Was für ein Trauerspiel auf dieser Seite!!!
    Nehmt doch mal die Dramatik raus. Es geht um ein Stück Stoff oder Zellulose oder sonst was, das man sich für eine zeitliche Begrenzung vor Mund und Nase hält. Die Frage nach dem Sinn ist doch weitaus anstrengender als die Maßnahme selbst. Im Zweifel macht man das und fertig ist…….

  12. Avatar
    Lothar 5 Monaten vor

    Oder anders:
    Die Individualität des einen hört da auf, wo die Grenze eines anderen beginnt. Und da der Wunsch nach Schutz (Maskenpflicht) bei nicht wenigen Bürgern vorhanden ist, endet genau dort meine Individualität und fertig.
    So – meine ich – funktioniert Gemeinschaft und Miteinander – oder eben auch nicht.

  13. Avatar
    Nana 5 Monaten vor

    Wie wird das.mit der Maskenpflicht denn kontrolliert? Kommen wieder Kontrolleure in die Bahn?.ich trage trotz Asthma und Befreiung eine und ersticke fast.und andere in der Bahn tragen keine Maske.

  14. Avatar
    Tina 5 Monaten vor

    Für alle die Das Problem mit den Masken beim Tragen kennen: den unangenehmen Druck hinter den Ohren, das Reiben der Gummibänder usw.
    Dafür haben wir einen Ohrenschoner aus Silikon hergestellt, der für angenehmen Tragekomfort dient, aber auch zum Ausgleich der Größen.
    Wer Interesse hat, kann sich diesen gerne mal ansehen.
    (Gerne schicken wir dir auch gerne ein Muster kostenlos zu, damit Du das selber ausprobieren kannst)
    (…)

    Hinweis:
    Dieser Kommentar wurde bearbeitet. Bitte verzichtet darauf, Links zu posten. Eure Redaktion.

  15. Avatar
    Patrick 5 Monaten vor

    Meine Meinung ist, das hier mal alle schön geschmeidig bleiben sollten. Die Maskenpflicht wird ja nicht für ewig gelten. Auf unsere Mitmenschen sollten wir immer Rücksicht nehmen und derzeit ganz besonders. Ich habe anfangs die Fahrgäste, die schon vor der Maskenpflicht eine solche getragen haben, belächelt. Nun trage ich derzeit selbst eine Maske, wenn ich Bus oder Bahn fahre. Komisch komme ich mir dabei trotzdem noch vor. Aber im Moment ist es nunmal so. Wenn jemand keine Maske tragen kann/darf oder will, ist mir das persönlich total egal, ich werde niemand deswegen ansprechen oder belehren, dass steht mir nicht zu.

  16. Avatar
    Martin V 5 Monaten vor

    Wenn wir uns doch alle, aber auch absolut alle, an diese Verordnung halten sollen. Ohne Ausnahme mit Strafen und Verfolgung. Warum sehe ich dann seit dem Beginn der Verordnung etliche Menschen in den ÖPNV ohne irgendein Stueck Stoff oder aehnliches sitzen? Ok die Gruende sind halt schon zu verstehen. Der eine trinkt sein Bier, der naechste muss mal eben seine Freundin anrufen, wieder ein anderer hat nicht verstanden worum es geht und spielt erstmal eine der Karten aus. Und um es mit de Worten von “Geronimo” zu sagen. Es sollte kontrolliert werden knallhart, mit Busgeldkatalog ohne Wimperzucken, Auge zudruecken oder unter beachtung der Familienzugehoerigkeit. Sprachbarrierren beiseite geschoben man kann sich doch informieren und wenn 20 Menschen mit einem Mund/Nasenschutz in einem ÖPNV sitzen und ich bin der einzige ohne muesste mir das seltsam vorkommen, eigentlich im besten Falle, wenn ich ueberhaupt irgendwas mitbekomme.

    • Avatar
      krni 5 Monaten vor

      Die Leute, die keine Maske tragen, haben begriffen, dass das absolut sinnlos ist. Warum soll man etwas kontrollieren und sanktionieren, das absolut sinnlos ist?

  17. Avatar
    Eric 5 Monaten vor

    Maskenpflicht, als ob sich der Corona-Virus von schlechter Qualität Masken stoppen lassen würde? Sollte es mir in diesem Jahr noch gestattet sein Bremen zu besuchen, werde meinen Schal nur vor meinem Mund tragen weil ich ungerne gegen den Regeln verstoße, aber ich finde diese Regeln nicht nur blödsinnig, sonder sogar auch gefährlich. Gerne erkläre ich auch warum ich die Maskenplicht nicht unterstützen kann.

    Dieses Corona-Virus ist sooo winzig klein, daß es durch meinen Schal einfach hindurchkomt, also bin ich mit Schal nicht besser vor Covid-19 geschützt als ohne. Schlimmer sogar: Die Maskenplicht wird von vielen Leuten so verstanden als wäre es nicht mehr nötig den Sicherheitsabstand von 1½ Meter ein zu halten. Wer sich dagegen ausspricht daß Leute einem zu nah kommen, muß leider mit gewaltsamen Reaktionen rechnen.

    Die Masken sind zum größten Teil auch nur eine Augenberuhigung, aber genau so wenig wirkungsvoll wie mein Schal der zwei Mal im Jahr gewaschen wird. Wer eine richtige FFP2-Mundmaske trägt ist gut gegen das Corona-Virus geschutzt, aber nimmt damit eine Maske weg aus dem Krankenhaus, so gute Masken immer noch Mangelware sind. So ist es auf jeden Fall noch bei uns, aber das wird wohl weltweit noch lange so sein.

    Wie es nach Deutschem Gesetz steht ist mir unbekannt. In den Niederlanden wollten Rechtsradikalen einen Burkaverbot, weil sie Angst vor Muslime haben die wie Gespenster aussehen, weil das Gesicht ganz bedeckt ist, bis auf den Augen. Daraus stammt ein Verbot sich in Schulen und öffentlichen Verkehrsmitteln das Gesicht zu bedecken. Ausgerechnet Geert Wilders fordert nun Mundmaskenpflicht! Das wirkt skurril… :-/

    • Avatar
      Eric 5 Monaten vor

      Der Niederländische Minister-Präsident Mark Rutte hat heute Abend in seiner Presse-Konferenz einen weg aus der Corona-Krise heraus geschildert. Es war eine sehr lange Pressekonferenz. Während ich diesen Bericht tippe (hoffentlich ohne Sprachfehler) sind Journalisten im Radio noch dabei die neue Nachrichten zu besprechen und zu verdauen. Die Moderatorin freut sich daß sie ab Montag 11’Mai wieder zum Frisör darf. 🙂

      Am dem 1’Juni 2020 gilt auch in den Niederlanden für Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht. Schals werden nicht als Schutzmaske zugelassen. Die Experten sind sich unter einander uneinig ob nicht-medizinische Gesichtsmasken Infektionen vorbeugen. Ich gebe zu daß akutes husten oder niesen von einer Maske etwas gefiltert wird, aber es kommen trotzdem Viruspartikel frei! Betrug, also… 🙁

      Vor der Pressekonferenz habe ich gelesen daß die Baumärkte keine Mundmasken mehr anbieten, weil sie völlig ausverkauft sind und die letzten Masken an Hilfspersonal verschenkt haben. Damit bin ich also in einer totalen Kafka-Situation gelandet: Ich darf wegen Burkaverbot mein Gesicht nicht bedecken in der U-Bahn, muß aber eine gesichtsabdeckende Mundmaske tragen, die ich nur zu Wucherpreisen kaufen kann!?

      Wenn die Zahl der Erkrankungen sich weiterhin so senken wird, dürfen allmählich immer mehr öffentliche Einrichtungen schrittweise wieder vorsichtig eröffnet werden. Ab dem 1’September werden Bordelle wieder freigegeben, aber über Auslandsreisen wurde noch nichts gesagt. Die EU-Reisefreiheit aus dem Schengener Abkommen scheint im Mülleimer zu liegen. Mein Ausflug nach Bremen muß wohl noch bis 2021 warten? 🙁

  18. Avatar
    Küstenkind 4 Monaten vor

    Ich würde gerne wissen warum es toleriert und NICHT kontrolliert wird, dass immer mehr Menschen in Bus und Bahn keine Maske tragen?! Oder erst nach 3 Haltestellen eine Maske aufsetzen und dafür 5 Minuten brauchen, statt es vor Fahrtantritt zu machen. Warum sollten sich vernünftige Menschen daran halten wenn es doch eh keinerlei Konsequenzen hat? Es werden immer mehr die man deshalb ohne Maske in der Bahn sieht. Scheint ja niemanden zu interessieren.

  19. Avatar
    Müller 3 Monaten vor

    Was noch viel schlimmer als diese Corona kacke ist. Das ihr mit euerm Staubsauger nachts Um 23:30 durch die Straßen saugen müsst. Es gibt auch Menschen die schlafen müssen, weil sie wieder früh aufstehen müssen. Aber die BSAG denkt auch, das sie die Könige der Straße sind.

  20. Avatar
    Rouven 3 Monaten vor

    Es mag vielleicht schwierig sein in Hinsicht auf das Abstandsgebot aber ich wäre sehr dankbar, wenn persönlich auf die Einhaltung der behördlichen Anordnung hin kontrolliert werden würde. Ich bin täglich mit Umstiegen und Wartezeiten knapp 3 Stunden in Bremen im Nahverkehr unterwegs und beobachte regelmäßig, dass bis zu jeder Vierte zu dumm oder asozial ist, das einzuhalten, das muss nicht sein! Ich weiß, es gibt wenige, die eine medizinische Ausnahme darstellen, aber mehr drängt sich der Eindruck von Achtlosigkeit, einer Egal-Haltung auf. Jeder darf glauben, was er will, aber ich beanspruche auch mein Recht auf körperliche Unversehrtheit in dieser besonderen Zeit!

  21. Avatar
    SCHUSCHUSCHU 3 Monaten vor

    Also ich finde die Maskenpflicht zwar richtig bescheuert, aber es kann nicht sein, dass es an warmen Tagen kein Sanitäter im Bus ist.
    Was passiert, wenn eine Person mit einer Maske die Sie auf hat umkippt oder kreislaufprobleme bekommt? Ist darüber mal nachgedacht wurden. Klar ist es wichtig die Personen zu schützen und andere, aber es hat nicht wirklich sinn wenn man, da mit kreislaufproblemen oder sogar umkippt die maske auf zuhaben

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 3 Monaten vor

      Moin Schuschuschu!

      Leider kann es in seltenen Fällen zu medizinischen Notfällen in einem unserer Fahrzeuge kommen. In Bezug auf die COVID19-Pandemie ist uns ein solcher Fall allerdings nicht bekannt. Allerdings hatten wir im Mai sogar die erste Geburt eines Kindes in einem BSAG-Bus. Ein Notfall der besonderen Art für alle Beteiligten.

      Grundsätzlich informieren unsere Fahrerinnen und Fahrer in einem medizinischen Notfall immer die Leitstelle der BSAG. Diese organisiert den schnellen Einsatz der Rettungskräfte. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Notfall etwas mit der Mund-Nase-Bedeckung zu tun hat oder nicht. Da gibt es keinen Unterschied – weder bei der BSAG noch bei den Rettungskräften.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  22. Avatar
    Jona 3 Monaten vor

    Ich bin aus gesundheitlichen Gründen vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes befreit. Kann/ muss ich dem Busfahrer das Attest vorlegen, damit ich hoffentlich nicht in unangenehme Situationen mit den Fahrgästen komme?
    Das ist krass zu lesen, wie bösartig einige hier kommentieren! Da graut es mir vor Bus- und Bahnfahrten!

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 3 Monaten vor

      Hallo Jona,

      natürlich müssen Sie bei unseren Kolleginnen und Kollegen am Steuer kein Attest vorlegen. Die Bremer Regelung ist außerdem eindeutig: Aus gesundheitlichen Gründen kann auf die Maske verzichtet werden.

      Sie sollten das Attest allerdings dabei haben, denn das Ordnungsamt überprüft derzeit gemeinsam mit der BSAG die Umsetzung der Regeln zur Mund-Nase-Bedeckung. In so einem Fall müssten Sie tatsächlich nachweisen, dass Sie davon befreit sind.

      Beste Grüße aus der Redaktion

      • Avatar
        JC Josef 7 Tagen vor

        Liebe Frau Holling, – ich finde es inkonsequent hier im Konjunktiv anzumerken, “sie SOLLTEN das Attest allerdings dabei haben” … Mit anderen Worten: Maskenverweigerer brauchen weder beim Einstieg noch bei Kontrollen (die zur Zeit allerdings kaum stattfinden) einen Grund vorlegen, warum Sie die mitfahrenden Gäste nicht schützen wollen.
        Und ich vermisse auch Tipps zur so genannten Zivilcourage – soll heißen: was kann ich tun, wenn ich jemanden sehe, der keine Maske trägt und dazu noch seinen Hund auf einem Sitz hievt, obwohl dieser voll mit Fahrgästen ist? (Wie heute morgen in der 26 geschehen) Wenn ich den jungen Mann anspreche, ernte ich ein müdes lächeln (im besten Fall). Wenn nicht, dann ermuntere ich weitere Gäste oder Maskenmuffel es ihm gleich zu tun. Welche Art von Beschwerdemanagement haben Sie? Gibt es eine Telefonnummer, die ich anrufen kann – und an der übernächsten Haltestelle wird kontrolliert und ggf. sanktioniert? Ich habe auf diesen Seiten -ausgenommen dieser Blog- keine Beschwerde-Telefonnummer o.ä. gefunden. Ich bin mir aber gleichzeitig nicht sicher, ob ich an meiner MIA Card festhalten will, wenn ich nicht entsprechende Möglichkeiten habe mich zu schützen, bzw. geschützt zu werden.

  23. Avatar
    Wilfried Doberstein 3 Monaten vor

    Heute Nachmittag und am Abend bin ich mit der Linie 1 von Schwachhausen nach Grolland und zurück gefahren. Auf der Hinfahrt zwei (..) Frauen und eine (..) Frau mit Kinderwagen ohne Mund-Nase-Bedeckung (MNB) in der Bahn. Auf der Rückfahrt wieder mindestens drei Frauen ohne MNB in der Bahn. Wenn das nicht kontrolliert und durchgesetzt werden kann, werden ich in Zukunft auch die MNB weglassen. Wozu sind Regeln, wenn jeder macht was er will.

    (Dieser Kommentar wurde von der Redaktion bearbeitet. Wir weisen darauf hin, dass die BSAG keine rassistischen Aussagen toleriert. Die Redaktion)

  24. Avatar
    Aficionado 3 Monaten vor

    Ich werde NICHT mehr mit der BSAG fahren! Immer wieder solche von 12 bis Mittag denkende Egoisten die meinen, sie brauchen/wollen keinen Mund-Nase-Schutz tragen, sich einfach direkt neben einen setzen/stellen und frei drauf los husten/niesen etc. In der Linie 10 ist es meinen Erfahrungen nach sehr schlimm, da wird sich in die Bahn hinein gedrängelt ohne Rücksicht auf andere. Abstand halten? Weit gefehlt, die wenigsten achten darauf und leider wird man oft auch noch dumm angepöbelt, wenn man darauf hinweist… In anderen Städten wird kontrolliert, hier leider nur nach Schwarzfahrern! Man merkt halt doch in welchem Stadtteil man einsteigt. Und es ist mir egal wer dafür zuständig ist, es müsste mehr kontrolliert werden, gerade bei diesen hohen Preisen, die man für eine Fahrt zahlen muss! Goodbye BSAG…

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 3 Monaten vor

      Hallo Aficionado,
      es ist bedauerlich, dass Sie sich entschieden haben, aufgrund des Fehlverhaltens einzelner Fahrgäste auf die Fahrt mit Bus und Bahn zu verzichten. Die BSAG versucht über gemeinsame Kontrollen mit dem Ordnungsamt die Einhaltung der Maskenpflicht durchzusetzen. Allerdings gelingt dies bei mehr als 100 gleichzeitig fahrenden Bussen und Bahnen leider nicht immer und überall. Dafür bitte ich um Verständnis.

      Beste Grüße aus der Redaktion

  25. Avatar
    Marlena 3 Monaten vor

    Ich verstehe ja die Maskenpflicht und alles, aber ich krieg kaum Luft unter der Maske, vor allem im Bus, da ich länger Bus fahren muss.
    Ich habe teilweise auch durch das warme bzw heiße Wetter, aber vor allem durch die Maske das Gefühl gleich ohnmächtig zu werden.🤷🏼‍♀️🤷🏼‍♀️

    • Avatar Autor
      Andreas Holling 3 Monaten vor

      Hallo Marlena,
      wenn Sie unter der Maske nicht atmen können, sollten Sie eventuell ein anderes Modell aus einem anderen Material ausprobieren. Gegebenenfalls ist auch ein Stofftuch besser zu nutzen.
      Grundsätzlich gilt übrigens: Wer aus medizinischen Gründen keine Maske tragen kann, ist von der Pflicht ausgenommen.

      VIele Grüße

  26. Avatar
    Tanja 2 Wochen vor

    Jeden Tag Leute ohne Maske im Bus und Strassenbahn. 3 Stück alleine heute.
    Bsag macht nichts. Mehr isr nicht zu sagen

  27. Avatar
    Micki 2 Wochen vor

    Ich besitze Schwerbehindertausweis mit RF und GL und zusätzliche Attest von meine Hausarzt.
    Da bin ich von Maskenpflicht befreit..
    Ist das richtig und recht?
    Einmal bin ich von anderen angepöbelt worden wegen Maskenpflicht für ALLE.
    Ich bitte um sauberen und ordentliche Antwort!
    Danke sehr!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

zwanzig − 19 =